Krieg in der Ukraine: Brot, Mehl, Milch… welche Nahrungsmittel werden in Frankreich zunehmen?

    Brot, Milch, Mehl, Butter… Produkte, die wir regelmäßig in unseren Einkaufswagen finden und oft unverzichtbar sind. Allerdings ist Russland der weltweit zweitgrößte Exporteur von Weizen und Mais, und der Konflikt in der Ukraine könnte sich auf Ihren Geldbeutel auswirken. Wenn die Experten jedoch keine Engpässe erwarten, warnen sie davor, dass in Frankreich mit einem Preisanstieg zu rechnen ist. Wir machen eine Bestandsaufnahme.

    Diese Lebensmittel, deren Preis wahrscheinlich explodieren wird

    Erstens Backwaren. „Die Bäckereien haben einen Vorrat an Mehl. Die Erhöhung wird nicht sofort im Laden sichtbar sein. Aber es wird eine Frage von Wochen sein“, sagt Paul Boivin, Generalvertreter der Federation of Bakery Companies bei Hauptstadt

    Ebenfalls betroffen: Schweinefleisch und Öl wegen Mais und Sonnenblumen, die in den kommenden Monaten nicht in der Ukraine angebaut werden dürfen. An Milch, Butter, Eiern und Sahne wird wegen der bereits erwähnten Mehrkosten für die Fütterung von Kühen und Hühnern nicht gespart.

    Vor allem die bescheidensten Haushalte, die bereits in ihrem Budget begrenzt sind, werden diese Preiserhöhungen am stärksten spüren, vertraut Dominique Schelcher, Geschäftsführerin von Système U, an Westfrankreich

    Wann werden diese Erhöhungen das Licht der Welt erblicken?

    Laut Michel Edouard Leclerc werden die Folgen der Ukraine-Krise sein: eher für den nächsten Sommer. „Wir müssen auf die Ernten warten, wir müssen wissen, ob sie sie verkaufen können, ob sie sie direkt verkaufen oder ob sie über die Chinesen oder die Inder gehen, um sie an uns zu verkaufen“, fuhr er fort.

    \ud83d\udde3 Anstieg der Lebensmittelpreise: Folgen der Ukraine-Krise werden “bis zum nächsten Sommer besser”

    \ud83c\udf99Michel Edouard-Leclerc, Präsident des Strategischen Ausschusses der Leclerc-Zentren

    \ud83d\udcfbLive folgen \u2935 pic.twitter.com/mDQJaq3dnD

    — Franceinfo (@franceinfo) 7. März 2022

    Gas- und Kraftstoffpreise schießen in die Höhe

    „Es wird eine Erhöhung von 8 bis 10 Cent in allen Stationen in Frankreich geben. Tendenz steigend“, warnte Michel Edouard-Leclerc an diesem Montagmorgen auf franceinfo, Präsident des strategischen Ausschusses der Leclerc-Zentren für Preise. Pumpe.

    „Der mythische 2-Euro-Barren (der Liter, Anmerkung der Redaktion) ist in aller Munde. Wir kommen diese Woche in Paris an. Unter der Woche wird es in allen Stationen in Frankreich eine Erhöhung um 8 bis 10 Cent geben“, gibt der Anführer an. Michel Edouard Leclerc schloss am Mikrofon von franceinfo, dass er dachte, dass sich der Trend nicht umkehren würde…

    \ud83d\udde3 Erhöhung der Kraftstoffpreise: “In allen Tankstellen in Frankreich wird es eine Erhöhung um 8 bis 10 Cent geben. Tendenz steigend.”

    \ud83c\udf99Michel Edouard-Leclerc, Präsident des Strategischen Ausschusses der Leclerc-Zentren

    \ud83d\udcfbLive folgen \u2935 pic.twitter.com/nkQLblvfnQ

    — Franceinfo (@franceinfo) 7. März 2022

    Was kann die Regierung tun?

    Die wahrscheinlichste Schiene wäre die des Gas-“Tarifschilds” bis Ende 2022.

    Der Präsident der Republik hat die Regierung außerdem gebeten, an einem „Plan für wirtschaftliche und soziale Resilienz“ zu arbeiten, der von Jean Castex im Laufe der Woche vorgestellt werden soll. Ziel ist es, die Folgen des Krieges in der Ukraine und des diplomatischen Konflikts mit Russland zu antizipieren.

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *